Konzerte 2017



Rathaus Zeven, "BürgerService", Am Markt 4, 27404 Zeven, Tel.: 04281/716-261

Alle Veranstaltungen finden im Rathaussaal Zeven statt.

Kartenvorverkauf ab 02. Mai 2017


Programm

Freitag, 02. Juni 2017, 20 Uhr
BUENA GENTE Septeto
Jorge Ballesteros u. José Santos – Gesang, Gitarren
Tim Schikoré – Flamenco-Gitarre,
Tres, Charango, Ukulele
Andreas Stodte – Gitarren
Peter Sprenger – Percussion
Axel Draeger – Bass
Juan José Vélèz – Congas, Gesang
Diana “La Negra” – Tanz

Eintrittspreis:
Erwachsene € 13
Schüler/Studenten € 10



Samstag, 03. Juni 2017, 20 Uhr
Michael Langer und Sabine Ramusch:
I. Teil: Michael Langer – Sologitarre
II. Teil: Duo Michael Langer/Sabine Ramusch

Eintrittspreis:
Erwachsene € 10
Schüler/Studenten € 8



Sonntag, 04. Juni 2017, 20 Uhr
Jens Müller – Sologitarre

Eintrittspreis:
Erwachsene € 10
Schüler/Studenten € 8


Jens Müller

Shape Of My Guitar

Ein Programm mit Musik von J. S. Bach, Agustín Barrios Mangoré, Sting u.a. In seinem aktuellen Programm „ Shape Of My Guitar" präsentiert Jens Müller Songs des britischen Rockpoeten Sting in virtuosen Gitarren-Arrangements. Einen weiteren Schwerpunkt bilden lateinamerikanische Werke von Agustín Barrios Mangoré und Pedro Ximénes de Abrill Tirado, bei der europäische Romantik und vitale Rhythmen eine wunderbare Symbiose eingehen. Das Konzert beginnt mit der ersten Cellosuite von J.S Bach, auch das spanische Mutterland der Gitarre ist mit Musik von Enrique Granados und Joaquin Malats vertreten.


Die erste Cellosuite von J.S. Bach steht am Anfang des Konzerts, ein einzigartiger und zeitloser Meilenstein in der Literatur für Soloinstrumente; laut Pablo Casals stellen die sechs Cellosuiten „die Quintessenz von Bachs Schaffen“ dar.

Es folgen fünf Menuette des klassischen, peruanischen Komponisten Pedro Ximénes de Abrill Tirado, bezaubernde musikalische Juwelen des 19. Jahrhunderts, die kürzlich wiederentdeckt wurden.

Die erste Hälfte endet mit Werken des Virtuosen Agustín Barrios Mangoré, den Zeitgenossen als „Paganini der Gitarre aus dem Dschungel Paraguays“ bezeichneten. In seinem OEuvre verband er die Musik der europäischen Romantik und lateinamerikanische Rhythmen und Tänze auf unnachahmliche Weise.

Eine Brücke zu den iberischen Wurzeln der Gitarre schlagen zwei Werke von Enrique Granados und Joaquin Malats. Es ist ein Kuriosum in der Geschichte des Instruments, das einige der berühmtesten, spanischen Repertoirestücke ursprünglich für das Klavier komponiert wurden, jedoch zuweilen von den Komponisten selbst in der Gitarren-Transkription außerordentlich geschätzt wurden.

Viele der Songs des britischen Rockpoeten Sting, wie „Roxanne“ oder „Fragile“, sind mittlerweile Teil des „kollektiven musikalischen Gedächtnis“: 2010 präsentierte er auf seinem Album „Symphonicities“ eine Auswahl seiner Hits mit einer opulenten Begleitung durch ein Orchester. Diese aufwendigen und farbig instrumentierten Arrangements waren die Inspiration, Lieder wie „Shape Of My Heart“ oder „Englishman In New York“ zu bearbeiten. Ein durchaus reizvoller musikalischer Blickwinkel, da die klassische Konzertgitarre ebenfalls über reichhaltige und subtile Klangfarben verfügt.

Jens Müller studierte Konzertgitarre an der Musikhochschule Köln bei Ansgar Krause und Hubert Käppel. Seinen genreübergreifenden Solo-CDs „Travels-5 Kontinente auf 6 Saiten“ sowie „Sur-Gitarrenmusik des Südens“ wurden großer Klangfarbenreichtum, technische Brillanz sowie ausdrucksstarke, filigrane Gitarrenkunst attestiert. Neben seiner solistischen Tätigkeit spielt er in der Jazzformation Rösrath Allstars und mit dem Duo FluGito veröffentlichte er unlängst den Tonträger „Impresiones Latinas“. Jens Müller spielt sich in dem Konzert gekonnt durch die Jahrhunderte. Mit einer Vielfalt an Stimmungen und Techniken liefert er in den knapp zwei Stunden Konzert ein bewegenden Abend in der fast voll besetzten Kirche. Mit minutenlangem Applaus holt das Publikum den Künstler danach zu einer Zugabe auf die Bühne. KSTA, 08-2015

www.jm-git.de



Montag, 05. Juni 2017, 16 Uhr
Abschlusskonzert der Lehrgangsteilnehmer/innen

Eintritt frei!